Colormanagement

Colormanagement kommt immer dann zum Tragen, wenn der Farbprozess nach aktuell gültigen PSO- und ISO-Richtlinien ausgerichtet sein soll. Aber es ist auch gefragt, wenn lediglich einzelne Schnittstellen (z.B. Monitor, Proof) farbverbindliche Ergebnisse erreichen sollen. Colormanagement ist ein Mittel, um an digitalen Ein - und Ausgabegeräten optimale Farbergebnisse zu erreichen und Farbe möglichst verlustfrei zu transportieren.

Angefangen bei der Erstellungen einfacher ICC-Profile für RGB-Tintenstrahldrucker über die Installation komplexer Proof- und Produktions-Systeme (z.B. PDF-ColorServer) bis hin zur Prozess-Kontrolle an der Druckmaschine. Es gibt viele Schnittstellen, an denen Colormangement als Prozess-Optimierung zum Tragen kommt.

Colormanagement ist ein komplexes Thema, aber mit dem richtigen Know-kow eine guter Garant für wirtschaftlichen Erfolg!

Praxisbeispiele


  1. Umfassende und individuelle Soft- und Hardware-Beratung
  2. Prozess-Analyse / Troubleshooting / Konzepterstellung
  3. Installation von Digital- und Soft-Proof-Systemen und Normlichtausstattung am Arbeitsplatz nach PSO-, ISO- und DIN-Vorgaben (Prozessstandard Offsetdruck, ISO 12646, ISO 12647, ISO 3664:2009)
  4. Erstellung individueller ICC-Profile für Digitalkameras, Scanner, Bildschirme (LCD, TFT), Drucker (Foto- und Proof-Drucker, Digital- und Offsetdruker, Beamer
  5. Arbeitsplatzoptimierung in Großraumbüros durch effektives Farb- und Druckmanagement, Vereinheitlichung wichtiger Farb-, PDF- und Druck-Settings
  6. Erstellung von Device-Link-Profilen und Einrichtung von PDF-Color-Servern
  7. Nachhaltige Qualitätssicherung durch regelmässige Arbeitsplatz- und Prozesskontrolle sowie Nachjustierung
  8. Mitarbeiter-Coaching zur ICC-Profil-Erstellung, Qualitätssicherung und Prozesskontrolle, PDF/X